Burschenverein Seeon e. V.
 

von 2002 bis 2011


Das Jahr 2002 stand unter einem besonderen Stern. Es wurde das 100-jährige Gründungsfest des Burschenvereins gefeiert. Zu diesem Anlaß wurde eine Festwoche, besser gesagt, zwei Festwochen vom 06. Juni bis 17. Juni mit großem Festzelt im Gewerbegebiet Seeon veranstaltet. Die Patenschaft zu unserem Jubiläum übernahm der Burschenverein „Frohsinn" Obing, mit dem, eine lange und gut gepflegte Freundschaft schon die Jahre zu vor Bestand. Unter der Leitung von Festleiter Josef Linner und Vorstand Markus Huber gehörten Veranstaltungen wie Bieranstich, Disco-Party und Party-Abend mit Live-Band „Fire&Ice", Frühschoppen mit Burschenwettkämpfen, politischer Abend, Kabarett mit der Couplet-AG, Festabend und Festtag sowie das Kesselfleischessen zum Rahmenprogramm. Nicht zu vergessen, die legendäre Jameika-Party mit Palmen, Strand, Beachbars, Cocktails etc. von der man noch lange im Nachhinein sprach. Das erfolgreiche Jubiläumsjahr rundete der Burschenausflug nach Günzburg ins Legoland und ein Besuch der Sommerrodelbahn in Bad Tölz ab.


Nachdem Anfang des Jahres 2003 bei der Jahreshaupversammlung ein Generationswechsel in der Vorstandschaft wieder anstand, übernahm nun Matthias Berger das Zepter von Markus Huber. Die neu gewählte Vorstandschaft organisierte wie die Jahre zuvor auch wieder die Rosenmontags-Gaudi mit Schneebar beim Alten Wirt und das Watt-Turnier beim Neuwirt , ebenso den Burschenball und das Dorffest am „Bäcker Bach". Auch eine Disco-Party beim „Gabriel-Hof" in Roitham stand auf dem Programm. Der Maibaum der Wattenhamer Dorfgemeinschaft wurde gestohlen und zusammen dann aufgestellt. Die Burschenfeste in Kammer, Hart, Eggstätt und Pittenhart wurden besucht. Der alljährliche Burschenausflug ging ins fränkische Seenland an den Brombachsee.


Die Rosenmontags-Gaudi, das Watt-Turnier und der Burschenball Anfang des Jahres waren neben den Besuchen der Burschenfeste in Vagen, Babensham und Nußdorf sowie dem Ausflug in die Westernstadt „Pullman-City" in Eging am See bei Passau die Highlights des Jahres 2004. Zudem nahm man auch noch beim Festtag des 40-jährigen Bestehens des Sportvereins Seeon teil.


Eine Kopie des vorgegangen Jahres war das Jahr 2005. Zudem wurde wieder das Dorffest zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Krieger- und Soldatenkameradschaft am „Bäcker-Bach" und der Dorfkirta in Roitham ausgerichtet sowie bei der Einweihung der restaurierten Walburgiskirche teilgenommen. Die Burschenfeste in Vachendorf sowie in Stein an der Traun wurden besucht, wobei man in Stein den Meistpreis erreichte, was ein sehr großer Erfolg war, denn die Konkurrenz war groß. Die Bierwochen in Kulmbach waren Ziel des jährlichen Ausflugs. Wie immer bei den Ausflügen wurde bei der Hinfahrt eine Rast gemacht und die mitgebrachten Weißwürste auf einem Rastplatz verzehrt.


Im Jahre 2006 stand dann wieder ein neuer Maibaum auf dem Programm des Vereins. Mitte Februar wurde der von Franz Parzinger sen. gestiftete Baum gefällt und in Bürghub zum Herrichten zwischengelagert. Am 01. Mai wurde der Maibaum dann unter der Leitung von den beiden Richtmeistern Hans Reiter und Peter Kühler jun. mittels Schwaiberln per Hand bei schönem Wetter aufgestellt. Trotz der Vorbereitungen, die so ein Maibaum mitbringt, wurden auch in diesem Jahr die Tratitionsveranstaltungen wie Rosenmontagsgaudi, Watt-Turnier und das „Bäcker-Bach-Fest" ausgetragen. Zudem nahm man auch bei der Verabschiedung von Herrn Pfarrer Otto Steinberger und der Begrüßung des neuen Pfarrers Hans Huber sowie beim 10-jährigen Gründungsjubiläum der Jugendblaskapelle mit einer Fahnenabordnung teil. Die Feste in Schönau bei München und Höslwang wurden besucht. Die österreichische Hauptstadt Wien mit Besuch des Praters und anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt wie Grinzing und dem Stefansdom war Ziel unseres Ausfluges.


Markus Namberger übernahm bei den Neuwahlen der Jahreshauptversammlung 2007 das Amt des 1. Vorstandes von Matthias Berger. Der Wattenhamer Maibaum war dann wieder Objekt der Begierde und wurde gestohlen und zusammen mit der Dorfgemeinschaft wieder aufgestellt. Besucht wurde die Burschenfeste in Halfing, Pörnbach, Schnaitsee und Obing, wobei man hier mit 80. Mann den 2. Meistpreis erreichte. Natürlich richtete man wieder den Burschenball im Januar, den Rosenmontagsball mit Scheebar, das Watt-Turnier und das „Bäcker-Bach-Fest" aus. Der Vereinsausflug war eine Kombination aus Bus- und Schiffsreise. Von Riedenburg aus fuhr man mit dem Schiff auf der Altmühl nach Kehlheim zur Besichtigung der Befreiungshalle. Nachdem man auch noch das Kloster Weltenburg besuchte kehrte man dann bei der Rückfahrt noch in Rettenbach bei Pfaffing ein.


Erstmals wurde im Jahre 2008 ein Blind-Watt-Turnier in der Faschingszeit veranstaltet. Zudem natürlich auch die schon vorher mehrmals erwähnten traditionellen Veranstaltungen. Bei den Burschenfesten in Heiligkreuz, Tuntenhausen, Lampolding und Unterneukirchen nahm man teil. Wahrscheinlich haben wir ja doch einige Cowboys und in Indianer in unserem Verein, weil die Westernstadt „Pullman-City" in Eging am See wieder als Ausflugsziel gewählt wurde.


Mit einem neuen Konzept begann man das Jahr 2009. Zum Einen wurde anstelle eines Burschenballs ein Oldie-Ball ins Leben gerufen, der ein volles Haus im Saal beim Alten Wirt einbrachte und zum Anderen wurde der Rosenmontags-Ball in einem extra auf dem Gewerbegebiet aufgestellten riesigen Bierzelt ausgetragen. Der riesige Erfolg gab der in diesem Jahr neu gewählten Vorstandschaft Recht, die Örtlichkeiten zu wechseln und einfach mal was Anderes zu tun. Die Feste der Burschenvereine Babensham und Eggstätt sowie das Jubiläum der Dirndlschaft Obing wurden besucht. Der Maibaum hatte seinen Dienst getan und wurde im Herbst entfernt. Dieses mal fuhr man beim Ausflug mal wieder außer Landes. Die sehr schöne Reise ging nach Antholz und Bozen in Südtirol. In diesem Jahr haben sich auch einige Vereinsmitglieder gefunden, die Gefallen am „Goaßlschnalzen" gefunden haben und nun dieser schönen Tradition nachgehen und hieraus eine separate Gruppe bildeten.